Vitamin B2

Riboflavin

….. wichtig für …..

Das Vitamin B2 – Riboflavin – benötigt Dein Körper für den aeroben Energiestoffwechsel, sowie für viele Funktionen auf Zellebene. (1)

….. Mangel erkennen …..

Du brauchst Deinen Vitamin B2 Status nicht analysieren lassen, wenn Du auf die Zufuhr von Riboflavin-reiche Lebensmittel achtest. Falls Du befürchtest, dass Du unter einem Mangel leidest kannst Du dies im Blut bestimmen lassen. Du kannst Deinen langfristigen Vitamin B2 Status über den Parameter EGRAC (Aktivität der Erythrozyten-Gluthation-Reduktase) überprüfen. Bei einem Mangel nimmt die Aktivität nach der Einnahme von FAD (Flavin-Adenin-Dinoukleotid) um 20 % oder mehr zu. Die kurzfristige Versorgung wird über die Ausscheidung im Urin gemessen. Bei einem Mangel ist diese vermindert. (1) Frage Deinen Arzt oder Labormediziner bezüglich der Kosten.

….. verzehre täglich …..

  • Erwachsene Frauen: 1,0-1,1 mg und Männer 1,3-1,4 mg
  • In der Schwangerschaft ist der Bedarf ab dem 4. Monat erhöht: 1,3 mg; am dem dritten Trimester auf 1,4 mg; in der Stillzeit bleibt dieser erhöhte Bedarf von 1,4 mg
  • Säuglinge bis 4 Monate: 0,3 mg; von 4 bis 12 Monate 0,4 mg.
  • Kinder von 1-4 Jahre: 0,7 mg
  • Kinder von 4-7 Jahre: 0,8 mg
  • Kinder von 7-10 Jahre: 0,9-1,0 mg
  • Kinder von 10-13 Jahre: 1,0-1,1 mg
  • Mädchen von 13-15 Jahre: 1,1; Buben 1,4 mg.
  • Weibliche Jugendliche von 15-19 Jahre 1,2 mg; männliche 1,6 mg. (2)

….. es ist enthalten in …..

Vitamin B2 Booster sind:

  • Champignons
  • Hefeflocken (3)

Riboflavin ist auch enthalten in: 

  • Randschichten und Keimen von Getreide und Pseudocerealien - aus diesem Grund sind Vollkornprodukte wichtige Riboflavin-Quellen (1)

Zudem ist Vitamin B2 enthalten in:

  • Mandeln
  • Nüsse
  • Ölsaaten
  • Hülsenfrüchte
  • Pilze
  • Wildgemüse
  • Grünkohl
  • Brokkoli (4)

….. Produkte die ich Dir empfehlen kann …..

  • Hefeflocken
  • Champignons
  • Mandeln
  • Mandelmus
  • Leinsamen

….. gut zu wissen …..

Damit das wasserlösliche Vitamin erhalten bleibt bedenke bei der Zubereitung, dass es leicht ins Kochwasser übergeht. Lebensmittel die erhitzt werden solltest Du schonend dämpfen und wenn möglich, das Wasser weiter verwenden und verzehren (z.B. für Suppen, Saucen, o.ä.). (5)

Der Bedarf ist bei körperlicher Aktivität, Krankheit, starkem Alkoholkonsum und der Einnahme von Medikamenten erhöht. (2)

Teilweise werden Lebensmittel mit Riboflavin – Zusatzstoff E 101 – angereichert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie das Vitamin produziert wird. Entweder aus Molke, Hefe oder gentechnisch. Der Zusatzstoff könnte außerdem mit Aluminium belastet sein. Obwohl Riboflavin an sich in hohen Dosen nicht toxisch ist, sollte von einer Supplementierung abgesehen werden. Jedoch ist der Verzehr von Vollkornprodukten, Hefeflocken und/oder Champignons notwendig. (1,6)