Die vegane Ernährungspyramide

Die Pyramide verschafft Dir einen guten Überblick, in welchen Massen Du die einzelnen Lebensmittelgruppen verzehren solltest. 

Die Lebensmittelpyramide zeigt Dir, wie die kritischen Nährstoffe einfach zu decken sind. Je weiter unten die Lebensmittelgruppe steht, desto mehr solltest Du mengenmäßig täglich verzehren. Zu den Lebensmitteln kommt die Vitamin B12 Ergänzung, sowie die Supplementierung von Vitamin D in den sonnenarmen Monaten, oder wenn Du täglich weniger als fünfzehn bis dreißig Minuten die Sonnenstrahlen einfängst. Ebenso sollten Säuglingen im ersten Jahr Vitamin D Supplemente bekommen.

Du siehst hier eine von mir gezeichnete Ernährungspyramide. 

Die Untergruppe, die nicht unbedingt zur Lebensmittelpyramide gehört, ist die Bewegung im Freien. Einerseits ist die notwendig, um Deine tägliche Aktivität zu leisten und andererseits, um Deinen Körper den Sonnenstrahlen auszusetzen damit die Vitamin D Produktion angeregt wird.

Die erste Lebensmittelgruppe sind die zuckerfreien Getränke, am besten Wasser oder grünes Wasser. Gefolgt von (grünem) Gemüse und Obst, sowie (Pseudo-) Vollkorngetreide und Kartoffeln. Zu der nächsten Gruppe - proteinreichen Lebensmitteln - zählen vor allem Hülsenfrüchte und deren Produkte, sowie Nüsse, Samen und Kerne. Pflanzliche Fette und Öle benötigt Dein Körper nur mehr in geringen Mengen, Du kannst diese Gruppe auch immer mit Nüssen, Samen und Kernen austauschen. An der Spitze stehen zwei Gruppen, eine die einen wichtigen Mikronährstoff liefert und eine auf die auch verzichtet werden kann. Algen liefern Deinen Körper das notwendige Jod, hingegen tun Genussmittel nur Deiner Psyche gut, jedoch benötigt Dein Körper deren Nährstoffe nicht. 

0001.jpg