Jod

….. wichtig für …..

Dein Organismus benötigt Jod, da es Bestandteil der Schilddrüsenhormone ist. Grundumsatz, Sauerstoffverbrauch, Kohlenhydratstoffwechsel, Lipolyse, Körpertemperatur, Herzschlag und die Entwicklung des Gewebes sind jodabhängig. (1,2)

….. Mangel erkennen …..

Die aktuelle Versorgung kann anhand des Jodgehaltes im Urin festgestellt werden. Dieser Wert korreliert eng mit der Jodaufnahme. Die langfristige Beurteilung findet mit T3/T4- und TSH-Serum (-oder Plasma)-Spiegel statt. (1)

….. verzehre täglich …..

  • Erwachsene: 200 µg

  • Ältere Personen ab 51 Jahren: 180 µg

  • In der Schwangerschaft erhöht sich der Bedarf: 230 µg; in der Stillzeit: 260 µg

  • Säuglinge bis 4 Monate: 40 µg; von 4 bis 12 Monate: 80 µg

  • Kinder von 1-4 Jahre: 100 µg

  • Kinder von 4-7 Jahre: 120 µg

  • Kinder von 7-10 Jahre: 140 µg

  • Kinder von 10-13 Jahre: 180 µg

  • Kinder von 13-15 Jahre: 200 µg

  • Jugendliche von 15-19 Jahre: 200 µg (3)

….. es ist enthalten in …..

Jod ist in Algen enthalten. Außerdem wird in den deutschsprachigen Ländern häufig das Salz mit Jod angereichert (2). Auch wenn Du jodiertes Salz verwendest, benötigst Du eine weitere Jodquelle. (2) Kaufe nur Algen bei denen der Jodgehalt gemessen wurde und auf der Verpackung angegeben ist. Der Gehalt kann stark schwanken. Somit kannst Du ein "zu wenig" und ein "zu viel" an Jod vermeiden und die Jodaufnahme regulieren. Wenn Dir keine Algen schmecken, dann nimm Jod in Form von Nahrungsergänzungsmittel ein.

….. Produkte die ich Dir empfehlen kann …..

oder Algen (z.B. von Denn's Bio-Markt)

 

….. gut zu wissen …..

Jod ist wie alle Mineralstoffe wasserlöslich. Außerdem geht ein Teil des Jods, unabhängig ob es aus Algen oder jodierten Speisesalz stammt, verloren (3).